Geschichte

In der Nachkriegszeit um 1948/1950 wurde die Schiedsrichtergruppe Wiener Neustadt ins Leben gerufen.
Der erste Gruppenleiter war Herr Quantschnigg aus Grünbach, er piff damals in der höchsten Österreichischen Spielklasse der A-Liga. Die Gruppe bestand aus ca. 10 Schiedsrichtern mit Clublokal in Wiener Neustadt. Es folgte der Gruppenleiter Ostaviz.

Aus den losen „Jugendgruppen Schiedsrichtern“ des Südens wurde die Gruppe NEUNKIRCHEN mit Sitz im Gasthaus Esterer in Neunkirchen unter Führung von Gruppenleiter Herrn Mohr.

Im Jahre 1976 bestand die Gruppe aus 40 Mitgliedern.

1977 übernahm Herr Gmajnsak die Gruppenleitung und die Gruppe wuchs auf 58 Mitglieder.

1990: Ein Suchlauf auf ein neues, größeres Clublokal war geboren. Man versuchte einige im Bezirk Neunkirchen und entschied sich dann für das heutige Rasthaus Reisenbauer in Scheiblingkirchen.

Die Gruppe Neunkirchen wurde in die heutige Schiedsrichtergruppe SÜD umbenannt.
Nach 13 Jahren Gruppenleitung übergab Herr Gmajnsak die Gruppe ordnungsgemäß Herrn Estelberger und die Gruppe wuchs weiter auf einen Höchststand von 69 Mitgliedern. Es wurde eine richtige Schiedsrichterfamilie mit unvergesslichen Ausflügen, wo viele Kollegen mit ihren Frauen oder Freundinnen teilnahmen.

Im Jahre 1999 übernahm Herr Rathfuss die Gruppenleitung ordnungsgemäß von Herrn Estelberger. Unter Führung von Herrn Rathfuss wurde ein Leistungsdenken angestrebt. Junge Kollegen wurden geworben und gefördert. Die 1. Schiedsrichterin Michaela Schuler kam als Jugendschiedsrichterin 2002 zum Kollegium der Gruppe SÜD. Bis zu ihrem Ausscheiden aus beruflichen Gründen amtierte sie als Assistentin für Kampfmannschaften und Spielleiterin in Reservebewerben.

Herr Rathfuss entschloss sich für die Wahl zum Gruppenleiter im Frühjahr 2004 nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Er kandidierte für den Schiedsrichterausschuss und wurde zum Regelreferenten des NÖSK gewählt. Als neuer Gruppenleiter wurde Herr Weinlich, nach der Wahl am 29. April 2004, bestellt. Er legte sein Amt Ende 2013 zurück und wurde zum Ehrengruppenleiter ernannt.

Am 10. März 2014 folgte ihm als Gruppenleiter Leopold Ringhofer nach.

Im November 2015 erreichte die Mitgliederzahl ihren bisherigen höchststand und der SR Gruppe Süd gehörten 90 Kolleginnen und Kollegen an.

Im Februar 2016 bestand die Gruppe SÜD aus 81 Mitgliedern.

Die heutige Gruppenleitung unter Führung von Herrn Gruppenleiter Ringhofer bedankt sich bei allen Gruppenleitern und Kollegen, die Pionierarbeit geleistet und den Aufbau der Gruppe ermöglicht haben mit Hochachtung und Anerkennung.

Recherchiert und verfasst: Hermann Rohmeis, März 2006
Update: Christian Wetzelberger, April 2014